Heereshubschrauber Sikorsky R-4

Als erster Hubschrauber, der in Serie gefertigt wurde, besaß die Sikorsky R-4 einen Dreiblatthauptrotor und einen aus verschweißten Stahlrohren hergestellten Rumpf, der die unangenehme Eigenschaft hatte, die Rotorschwingungen noch zu verstärken.


Ein neues Konzept der Mobilität -

Die R-4 folgte auf den ersten Hubschrauber von Sikorsky, die VS-300, die nur für Demonstrationszwecke bestimmt war. Sie trug daher auch zunächst die Bezeichnung VS-316A und war größer als das Vorgängermodell, hatte eine geschicktere Form und eine geschlossene Kabine am Bug für die beiden nebeneinander plazierten Besatzungsmitglieder. Auf Wunsch ließ sich ein Doppelsteuer einbauen, und da die wichtigsten Steuerhebel in der Mitte angeordnet waren, konnte der Pilot rechts wie links sitzen.

Der erste Serienhubschrauber -

Der Prototyp der VS-316A erhob sich am 14. Januar 1942 zum erstenmal in die Luft und wurde ab 18. Mai unter der neuen Bezeichnung XR-4 vom US-Heer getestet. Ein Jahr später, ab dem 16. Mai 1943, wurden die ersten Lande- und Startversuche auf dem Deck eines Kriegsschiffs durchgeführt. Im Anschluß an die Erprobung unter härtesten Umweltbedingungen folgte schließlich ein Auftrag über hundert Stück, die sich zu den bereits eingesetzten 30 Exemplaren gesellten.

Premiere im Kriegseinsatz -

Sehr schnell zeigte sich, daß die R-4 im Verbindungs- und Rettungseinsatz eine wertvolle Hilfe leisten konnte. Eine R-4 war es, die zum erstenmal eine hinter den feindlichen Linien (der Japaner) abgeschossene Flugzeugbesatzung rettete.
Daneben wurde die R-4 aber auch als Schulgerät für die Ausbildung von Hubschrauberpiloten benutzt.

Die wichtigsten Versionen
R-4A und R-4B.

Die wichtigsten Abnehmerländer
USA, Großbritannien (unter der Bezeichnung Hoverfly I).
 


—— TECHNISCHE DATEN ——
Typ: R-4
Art: Leichthubschrauber
Triebwerk: ein Siebenzylinder-Sterntriebwerk Warner Super-Scarab mit 149 kW Leistungen: Höchstgeschwindigkeit 124 km/h;
Reisegeschwindigkeit 113 km/h;
Reichweite 322 km
Masse: Leermasse 916 kg;
höchstzulässige Abflugmasse 1 150kg
Abmessungen: Hauptrotorkreisdurchmesser 11,58m;
Gesamtlänge  14,91 m;
Rumpflänge 10,80 m;
Gesamthöhe 3,78 m
Bewaffnung: keine
Besatzung: 2
 

ag_back