Heereshubschrauber Aerospatiale SA 315B "Lama'

Diese HB 315B Gavio der brasilianischen Luftwaffe ist von Helibras aus angelieferten und eigengefertigten Komponenten montiert worden.


Sturm auf den Himalaya -

Ende 1968 forderten die indischen Streitkräfte einen leichten Heereshubschrauber, der auch bei hohen Umgebungstemperaturen in hochgelegenen Regionen operieren konnte. Daraufhin entwickelte Sud-Aviation, die 1970 in der SNIAS (Societe Nationale Industrielle Aerospatiale; heute nur noch Aerospatiale) aufgehen sollte, die SA 315B Lama. Der Name deutete bereits auf das vorgesehene Einsatzgebiet in Gebirgsgegenden hin.

Eine leistungsgesteigerte Alouette -

Der neue Hubschrauber erhielt eine verstärkte Alouette-11-Zelle und das leistungsgesteigerte Getriebe aus der Alouette III. Neu war das hohe Kufenlandegestell. Der Prototyp flog erstmals am 17. März 1969. Bei einer Vorführung vor den indischen Streitkräften stellte die Lama mit Start und Landung in 7500 m Höhe einen neuen Weltrekord auf. Am 21. Juni 1972 erflog Jean Boulet mit diesem Hubschrauber den absoluten Höhenweltrekord von 12 442 m.

Ein Lama in Indien und Südamerika -

Bis Ende 1988 sind 407 Exemplare in 31 Länder geliefert worden. Die indische Firma Hindustan Aeronautics Limited (HAL) produzierte den Hubschrauber unter der Bezeichnung Cheetah für das indische Heer. 1978 gründeten die brasilianische Firma Engesa (60 %) und Aerospatiale (28 %) mit staatlicher Beteilung die Firma Helibras (Helicopteros do Brasil), die den Hubschrauber seit 1979 als HB 315B Gavio montiert und allmählich zur Lizenzfertigung übergeht.

Die wichtigsten Versionen: SA 315B, Cheetah, HB 315B Gavio.

Die wichtigsten Abnehmerländer:
Frankreich, Argentinien, Bolivien, Chile, Ecuador, Indien u.a.
 


TECHNISCHE DATEN:
Typ:SA315B
Art: leichter fünfsitziger Mehrzweckhubschrauber
Triebwerk: ein Turbinentriebwerk Turbomeca Artouste IIIB mit 640 kW
Leistungen: Höchstgeschwindigkeit 192 km/h;
Dienstgipfelhöhe 5 400 m;
Schwebeflughöhe 5 050 m innerhalb des Bodeneffekts;
Reichweite 515 km
Masse: Leermasse 1021 kg;
höchstzulässige Abflugmasse 1950 kg (2300 kg mit Anhängelast) Abmessungen: Hauptrotordurchmesser 11,02 m;
Länge über alles 12,91 m;
Rumpflänge 10,23 m;
Höhe 3,09 m;
Rotorkreisfläche 95,38 m2
Bewaffnung: keine
Besatzung: l - 2
 

ag_back