Jagdbomben- und Erdkampfflugzeug EFW N-20 ,,Aiguillon“

efw_N20_Aiguillon

Die N-20 und der zweite Prototyp Arbalete sind im Verkehrshaus
der Schweiz in Luzern zu besichtigen.


Ein ,,Stachel“ für die Verteidigung der Schweiz

Als die schweizerische Fliegertruppe 1948 ihre Messerschmitt Me
109E und EFW D-3800 ersetzen mußte, nahmen die Eidgenössischen Flugzeugwerke Emmen (EFW) ein Programm zur Entwicklung eines strahlgetriebenen Jagdbombers mit der Bezeichnung Aiguillon (Stachel) in Angriff. Das in seiner Konzeption umwälzend neue Flugzeug sollte vier Strahltriebwerke im Bereich der Wurzel des dicken Deltaflügels erhalten und kein getrenntes Höhenleitwerk aufweisen.

Prototypen in Miniaturausführung

Die beiden ersten Prototypen wurden im Maßstab 3:5 angefertigt, und der Erstflug fand im Jahr 1950 antriebsios mit dem aus Holz gefertigten ersten Prototyp statt, den man mit einem einziehbaren Bugradfahrwerk und einem zweiten Cockpit für einen Beobachter ausgerüstet hatte. Wesentliche Neuerungen waren auch die austauschbaren Waffengondeln und das druckbelüftete Cockpit, das sich im Notfall als Ganzes absprengen ließ.

Eine ,,Armbrust“ für Wilhelm Teil

Das zweite Modell mit dem Namen Arbalete (Armbrust) erhielt als Antrieb vier Turbomeca-Strahltriebwerke Pimene mit je 1 kN Startschub, die mit nur 0,8 kN im Reiseflug völlig unzureichend waren und durch Triebwerke von Armstrong Siddeley mit je 6,2 kN ersetzt wurden.
Aber auch diese Leistung war noch ungenügend, worauf EFW das immerhin recht interessante Programm aufgeben mußte, weil das Parlament die Kredite für neue Triebwerke verweigerte.

Die wichtigsten Versionen:
N-20 Aiguillon (erster Prototyp);
N-20 Arbalete (zweiter Prototyp).

Die wichtigsten Abnehmerländer: Schweiz.
 


TECHNISCHE DATEN:

Typ:N-20
Art:Jagdbomber
Triebwerk: vier Strahltriebwerke Armstrong Siddeley/EFW Swiss-Mamba SM-01 mit je 6,2 kN Leistungen (geschätzt mit Triebwerken SM-05 von je 14,7 kN):
Höchstgeschwindigkeit 1 100 km/h;
Dienstgipfelhöhe 16 000 in;
Reichweite 1 060 km
Masse: Leermasse 6 550 kg;
höchstzulässige Abflugmasse 9 000 kg
Abmessungen:Flügelspannweite 12,60 m;
Länge 12,60 m;
Höhe 3,67 m;
Flügelfläche 53,85 m2
Bewaffnung: verschiedene Kampfmittelzuladungen in austauschbarem Waffenbehälter geplant

Besatzung: 1
 

ag_back