Heereshubschrauber McDonnell Douglas MD 520N und 530N

Der dritte Prototyp der MD 530N bei einem Testflug in der Nähe von Mesa (Arizona), wo sich das Werk der McDonnell Douglas Helicopter Company befindet.


Der störende Heckrotor -

Eine der wichtigsten Schwachstellen heutiger Hubschrauber ist der für den Drehmomentausgleich erforderliche Heckrotor mit seinem großen und schweren Heckrotorträger und seiner aufwendigen Mechanik. Bei Kampfhubschraubern im bodennahen Schleichflug stellt der empfindliche Heckrotor ein zusätzliches Sicherheitsrisiko dar. Anfang der 80er Jahre modifizierte Hughes Helicopters (heute McDonnell Douglas Helicopters) eine OH-64 des US-Heeres im Auftrag des Applied Technology Laboratory und der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) als Erprobungsmuster eines heckrotorlosen NOTAR-Hubschraubers (No Tail Rotor), der am 17. Dezember 1981 erstmals flog.

Das NOTAR-Konzept -

Heißluft aus dem modifizierten Turbinentriebwerk wird über eine Leitung zum Heck des Hubschraubers geführt und tritt durch ein System von Luftschlitzen seitlich aus. Der Luftdurchsatz und damit das erzeugte Ausgleichsdrehmoment werden je nach Flugzustand von einem Bordrechner gesteuert.

Entwicklung zur Anwendungsreife -

Auf der Helicopter Association International 1989 in New Orleans gab MDD die Entwicklung eines serienmäßigen NOTAR-Hubraubers bekannt. Es handelt sich um den Leichthubschrauber MD 500 mit Allison-Turbine 250-C20R-2 (mit einer Turbine 250-C30 lautet die Bezeichnung MD 530), der in der NOTAR-Version die Bezeichnung MD 520N (MD 530: MD 530N) erhält; N steht für NOTAR. Der erste Prototyp der MD 530N flog am 29. Dezember 1989.

Die wichtigsten Versionen: MD 520N und 530N.

Die wichtigsten Abnehmerländer:
Bis Februar 1990 lagen Bestellungen über 115 MD 520N/530N vor, darunter sieben für die Polizei von Phoenix (Arizona).
 


TECHNISCHE DATEN:
Typ: MD 520N
Art: leichter Mehrzweckhubschrauber
Triebwerk: ein Turbinentriebwerk Allison 250-C20R mit 280 kW
Leistungen: Höchstgeschwindigkeit 251 km/h in Meereshöhe; Dienstgipfelhöhe 4 815 m;
Reichweite 458 km
Masse: Leermasse 696 kg;
höchstzulässige Abflugmasse 1746 kg
Abmessungen: Hauptrotordurchmesser 8,62 m;
Länge über alles 9,75 m;
Rumpflänge 7,62 m;
Höhe 3,11 m
Bewaffnung: keine
(militärische Versionen befinden sich in Entwicklung)
Besatzung: 1
 

ag_back