Schulflugzeug Caproni Ca.100

caproni ca100

Ein Schulflugzeug Caproni Ca.100 der italienischen Luftwaffe Regia Aeronautica.


Eine britische Lizenz -

Bei der Caproni Ca.100 handelte es sich im wesentlichen um eine italienische Lizenzversion der britischen De Havilland DH 60 Moth aus dem Jahr 1925. Das italienische Flugzeug unterschied sich nur geringfügig von seinem britischen Vorgänger und wurde ab 1929 für den zivilen und militärischen Markt in Serie produziert.

Ein leistungsfähiges Wasserflugzeug -

Die meisten Exemplare wurden von einem britischen Gipsy-Triebwerk angetrieben. Caproni baute jedoch versuchsweise auch andere Triebwerke ein, so zum Beispiel einen Colombo S.63 mit 107 kW. Auch Macchi stieg in die Produktion ein und baute zunächst 30 Exemplare der mit Doppelschwimmer bestückten CA 100 Idro, die 1931 mit 5018 m einen Höhenweltrekord für Wasserflugzeuge aufstellte. 1934 erschien sogar eine Version, die zu Schulungszwecken vier kleine Bomben mitführen und abwerfen konnte.

Caproni in Peru -

1935 schloß Caproni mit der peruanischen Regierung einen Vertrag, der der italienischen Firma für zehn Jahre das Monopol für den Bau und die Instandsetzung von Flugzeugen in diesem Land sicherte. Zunächst wurden mehrere Ca.100 direkt nach Peru exportiert. 1937 nahm Caproni in Peru die Fertigung von 25 Exemplaren auf, doch wurde die Produktion aufgrund der zu hohen Kosten nach dem zwölften Exemplar eingestellt.

Die wichtigsten Versionen Ca. 100; Ca.100 Idro.

Die wichtigsten Abnehmerländer Italien, Bulgarien, Peru.
 


——— TECHNISCHE DATEN
Typ: Ca.100
Art: Schulflugzeug
Triebwerk: ein luftgekühltes Vierzylinder-Reihentriebwerk (hängend)
De Havilland Gipsy mit 63 kW
Leistungen: Höchstgeschwindigkeit 165 km/h;
Dienstgipfelhöhe 4 000 m;
Reichweite 700 km
Masse: höchstzulässige Abflugmasse 680 kg
Abmessungen: Flügelspannweite 10,00 m;
Länge 7,30 m;
Flügelfläche 24,40 m2
Bewaffnung: keine
Besatzung: 2
 

ag_back