Mittlere Bombenflugzeuge Breda Ba.82

Die Breda Ba.82 besaß ein einziehbares Hauptfahrwerk und zeichnete sich trotz ihres MG-Standes im Bug, der allen Gesetzen der Aerodynamik hohnsprach, durch gefällige Linien aus.


Ein Flugzeug a`la mode -

Mit der Ba.82 konstruierte die italienische Firma Breda einen zweimotorigen mittleren Bomber, wie er in mehreren europäischen Luftstreitkräften damals in Mode war. Der von zwei Sterntriebwerken angetriebene Tiefdecker in Ganzmetallbauweise besaß denn auch eine deutliche Ähnlichkeit mit seinen Konkurrenten in anderen Ländern.

Eine überholte Konzeption -

Bei der Auslegung hatten die italienischen Ingenieure besonderen Werte auf eine starke Abwehrbewaffung gelegt, die in drei MG-Ständen untergebracht war. Die Stände an der Rumpfober- und -Unterseite entsprachen dem damaligen Stand der Entwicklung. Der MG-Stand im Bug war jedoch völlig überholt und trug zu dem hohen Stirnwiderstand des Flugzeugs bei.

Probleme mit den Triebwerken -

Trotz ihrer veralteten Konzeption wäre die Ba.82 wohl in der italienischen Luftwaffe Regia Aeronautica eingeführt worden, wenn sie befriedigende Flugleistungen besessen hätte. Aber schon in der Flugerprobung traten ernsthafte Probleme mit der Unzuverlässigkeit der Triebwerke auf, die die Techniker nicht in den Griff bekamen. Schließlich entschied sich die Regia Aeronautica doch für das Konzept eines dreimotorigen Bombers, so daß die Ba.82 niemals in Serie ging.

Die wichtigsten Versionen: Ba.82.

Die wichtigsten Abnehmerländer: Italien.
 


TECHNISCHE DATEN:

Typ: Ba.82
Art: mittlerer Bomber (Prototyp)
Triebwerk:
zwei luftgekühlte 18-Zylinder-Doppelsterntriebwerke Fiat A.80 RC 41 mit je 735 kW
Leistungen:
Höchstgeschwindigkeit 425 km/h;
Dienstgipfelhöhe 9 500 m
Masse: nicht bekannt
Abmessungen:
Flügelspannweite 21 m;
Länge 14 m
Bewaffnung:
drei Maschinengewehre; Kampfmittelzuladung nicht bekannt
Besatzung: 4
 

ag_back